Châtelet (Métro Paris)

Die Karten sowie die Bilder weiter unten illustrieren Informationen über den Ort Châtelet (Métro Paris). Der unterirdische Bahnhof Châtelet ist die zentrale Umsteigestation im Netz der Pariser Métro. Benannt ist sie nach der darüber befindlichen Place de Châtelet. Neben den Métrolinien 1, 4, 7, 11 und 14 besteht über einen Verbindungsgang zum Bahnhof Châtelet – Les Halles auch Übergang zu den RER-Linien A, B und D. Der U-Bahnhof wird täglich von etwa 35.000 Besuchern passiert und zählte 2004 zu den zehn am stärksten frequentierten Stationen der Métro.

Die Station wurde am 6. August 1900 im Zuge der Eröffnung der Linie 1 in Betrieb genommen. Diese verkehrte damals auf dem Abschnitt Porte de Vincennes–Porte Maillot. Am 21. April 1908 ging eine weitere Station der Linie 4 in Betrieb. Am 16. April 1926 folgte die Station der Linie 7. Die Station der Linie 11 wurde am 28. April 1935 in Betrieb genommen. Die letzte Erweiterung der Station war die Eröffnung des Stationsteil an der Linie 14 am 15. Oktober 1998.

Karten und Luftaufnahmen

Die Landkarten und Bilder können individuell angeklickt werden.
 

Weitere Information zu Châtelet (Métro Paris)

Wetter vor Ort (Frankreich)

Prognose: Aussicht auf bei einer Temperatur von Grad Celsius mit einer mittleren Windgeschwindigkeit von km/h. Auf den Seiten von Wikipedia existieren weitere Information zu Châtelet (Métro Paris).

Orte in der Nähe

Théâtre du Châtelet (0.09 km)

Das Théâtre du Châtelet ist ein Pariser Theater. Es befindet sich im 1. Arrondissement, 2 rue Edouard Colonne, und wurde 1862 eröffnet. Das Théâtre du Châtelet führt heute vor allem Opern und klassische Konzerte auf. Geschichte Théâtre impérial du Châtelet Das Théâtre impérial du Châtelet wurde zwischen 1860 und 1862 von Gabriel Davioud im Auftrag des Barons Haussmann an der Place du Châtelet gebaut, gleichzeitig mit dem Théâtre de la Ville, das sich am gleichen Platz gegenüber befindet. Es verfügt über 2500 Plätze. Die Eröffnung fand am 19.

Place du Châtelet (0.1 km)

thumbnail|Die Statue auf der Säule an der Place du Châtelet Die Place du Châtelet ist ein Platz in Paris auf der Grenze zwischen dem 1. (Quartier de Saint-Germain l’Auxerrois) und 4. Arrondissement (Quartier de Saint-Merri) und ist nur durch die Uferstraße von der Seine getrennt. Der 79 mal 40 Meter große Platz grenzt im Norden an die Avenue Victoria, im Süden an den Quai de la Mégisserie, von ihm gehen die Rue Saint-Denis und der Boulevard de Sébastopol aus, der Quai de Gesvres und der Pont au Change.

Turm Saint-Jacques (0.13 km)

Der Turm Saint-Jacques ist ein gotischer Turm im 4. Arrondissement in Paris. Er ist 51 m hoch und zählt zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt. Entstehungsgeschichte Der Ursprung der Kirche ist schwer zu datieren. Erstmals wird sie im Dezember 1119 in einer päpstlichen Bulle von Calixtus II. erwähnt. Ihren Namen Église Saint-Jacques-de-la-Boucherie erhielt sie im Jahre 1253. Sie war die offizielle Kirche der Innung der Fleischer (franz. boucherie), deren Schlachtereien in den nahegelegenen Les Halles untergebracht waren. Am 14.

Le Duc des Lombards (0.18 km)

Le Duc des Lombards ist ein Pariser Jazzclub. Der 1984 gegründete Jazzclub Le Duc des Lombards befindet sich in der 42 rue des Lombards, Ecke Boulevard de Sébastopol im 1. Arrondissement von Paris. In dem Club entstanden Live-Mitschnitte von Musikern wie Laurent Coq, Richard Davis, Christian Escoudé, Michel Graillier, Bob Mintzer, Giovanni Mirabassi und Enrico Pieranunzi. 1998 wurde der Jazzclub mit dem Django d’Or in der Kategorie Jazzereignis des Jahres ausgezeichnet. Diskographische Hinweise Michel Graillier: Sweet Smile (1996, ed.

Pont au Change (0.19 km)

Die Pont au Change ist eine Straßenbrücke über die Seine in der Pariser Innenstadt. Sie verbindet die Île de la Cité auf Höhe der Conciergerie mit dem rechten Flussufer auf Höhe des Théâtre du Châtelet. Sie steht an der Grenze zwischen dem ersten und vierten Arrondissement. Ihren Namen erhielt die Brücke aufgrund der bis 1788 in den Brückenhäusern angesiedelten Wechselstuben und Banken. Übersetzt heißt er Wechselbrücke oder Tauschbrücke.

Artikel mit Bezug zu Châtelet (Métro Paris)

Porte des Lilas (Métro Paris)

Porte des Lilas ist eine unterirdische Station der Pariser Métro. Sie befindet sich im 19. und 20. Arrondissement unter der Rue de Belleville. Sie wird von den Métrolinien 3bis und 11 bedient. Die Station wurde am 27. November 1921 mit Eröffnung der Linie 3 in Betrieb genommen. Diese verkehrte damals bis zur Station. Am 28. April 1935 wurde die Station an der Linie 11 eröffnet. 1971 wurde die Linie 3 von Gambetta nach Gallieni verlängert und der Abschnitt zwischen Gambetta und Porte des Lilas der neuen Linie 3bis zugeschlagen.
Möglicherweise gibt es auf der Suchseite noch zusätzliche Daten im Datenbestand über Châtelet (Métro Paris).

Quellen

Die Textinformationen stammen aus dem Datenbestand von Wikipedia. Die Informationen zum Wetter werden bereit gestellt von OpenWeatherMap. Die Entfernungsangaben wurden auf Basis der Koordinatenangaben der Datensätze automatisch ermittelt. Das Kartenmaterial stammt von Google, Bing sowie OSM (Open Street Map).

Weitere Möglichkeiten