Cour Saint-Émilion (Métro Paris)

Die klickbaren Landkarten sowie die Fotos weiter unten enthalten Informationen über den Ort Cour Saint-Émilion (Métro Paris). Cour Saint-Émilion ist eine unterirdische Station der Linie 14 der Pariser Métro. Sie befindet sich im 12. Arrondissement unterhalb der gleichnamigen Straße Cour Saint-Émilion.

Die Station wurde am 15. Oktober 1998 mit Eröffnung der Linie 14 in Betrieb genommen. Damit zählt sie zu den jüngsten Stationen im Pariser Metronetz. Die Linie 14 verkehrte damals auf dem Abschnitt Madeleine–Bibliothèque François Mitterrand. Bis zur zentralen Station Châtelet sind es etwa viereinhalb Kilometer.

Landkarten

Die nachfolgenden Karten und Luftaufnahmen können mit der Maus angewählt werden.
 

Weitere Information zu Cour Saint-Émilion (Métro Paris)

Wetteraussichten (Frankreich)

Wettertrend: Die Wetterlage: demnächst bei einer Temperatur von ungefähr °C bei einer mittleren Windgeschwindigkeit von km/h. Sie wollen noch mehr erfahren? Auf den Seiten von Wikipedia erwarten Sie weitere Information zu Cour Saint-Émilion (Métro Paris).

Orte in der Nähe

Parc de Bercy (0.14 km)

Der Parc de Bercy ist eine 14 Hektar große Parkanlage im 12. Arrondissement von Paris. Er wird im Norden durch die Sportarena Palais Omnisports de Paris-Bercy und im Süden durch das Erlebniszentrum Bercy Village begrenzt. Geschichte Der 14 Hektar große Park entstand zwischen 1993 und 1997 in Bercy, einem Stadtteil im Osten von Paris, der, direkt an der Seine gelegen, früher einer der größten Weinmärkte der Welt war. Nachdem das Viertel immer mehr verwahrloste, entschloss man sich zu Beginn der 80er Jahre zu massiven Umgestaltungen. Kernstück ist heute der neue Park de Bercy.

Bercy (0.35 km)

Bercy, früher eine eigenständige Gemeinde, ist heute das 47. der 80 Quartiers (Stadtviertel) von Paris. Es liegt im Osten der Stadt am Rive Droite genannten rechten Ufer der Seine und gehört zum 12. Arrondissement. Grenzen Das Viertel wird im Nordwesten begrenzt von der Rue Villiot und der Rue de Rambouillet, im Nordosten von der Rue de Charenton, im Süden vom Boulevard Périphérique und im Südwesten von dem Flusslauf der Seine. Die Brücke Pont de Bercy, der Fußgängersteig Passerelle Simone de Beauvoir und die Brücke Pont de Tolbiac verbinden das Viertel mit dem 13.

Cinémathèque française (0.46 km)

Die Cinémathèque française ist ein französisches Filminstitut mit Sitz in Paris, das sich der Erhaltung und Verbreitung von Filmen als Kulturgut widmet. Das Institut wird hauptsächlich von staatlichen Subventionen getragen. Geschichte Die Cinémathèque française wurde 1935 (zunächst noch unter dem Namen Cercle du cinéma) von Henri Langlois und Georges Franju gegründet, die sich schon vorher privat um die Rettung und Erhaltung von Filmkopien gekümmert hatten.

American Center (Paris) (0.46 km)

Das American Center war eine französische Kulturstiftung und -einrichtung in Paris. Die Verantwortlichen des aus US-amerikanischem Privatvermögen gestifteten, ursprünglich im 14. Arrondissement florierenden Kunst- und Kulturzentrums beauftragten Frank O. Gehry mit dem Entwurf eines neuen Gebäudes, das in den Jahren von 1988 bis 1994 am Rand des Parc de Bercy 12. Arrondissement (Paris) entstand. Das American Center ging nach dem Umzug in Konkurs und verkaufte das Gebäude im Jahr 1996.

Les Frigos (0.57 km)

Les Frigos ist ein Künstlerkollektiv im 13. Arrondissement von Paris. Das Gebäude ist ein ehemaliges Kühllager (fr. le frigo – der Kühlschrank) und befindet sich unweit des Gare d’Austerlitz an der Rue des Frigos. Das Viertel Quartier de la Gare, 50. Quartier der Stadt, wurde ab den 1970er Jahren städtebaulich saniert. Industrieanlagen und Großmärkte wurden durch moderne Bürogebäude ersetzt, am bekanntesten davon sind die neue Bibliothèque nationale de France und die Universität Paris VII.

Artikel mit Bezug zu Cour Saint-Émilion (Métro Paris)

Möchten Sie mehr erfahren? Eventuell gibt es über die Volltextsuche von GeoMapedia noch weitergehende Informationen im Datenbestand über den Ort Cour Saint-Émilion (Métro Paris).

Quellen

Die Informationen stammen aus dem Korpus von Wikipedia. Die Wetterdaten werden zur Verfügung gestellt von OpenWeatherMap. Die Entfernungsangaben wurden auf Basis der Koordinatenangaben der Geodaten ermittelt. Das Kartenmaterial stammt von Google Maps, Bing Maps sowie OSM (Open Street Map).

Weitere Möglichkeiten