Institut für Museumsforschung

Die mit der Maus auswählbaren Karten und Fotos auf dieser Seite zeigen Daten und Fakten zu dem Ort Institut für Museumsforschung. Das Institut für Museumsforschung (IfM) ist eine bundesweit tätige Forschungs- und Dokumentationseinrichtung im Bereich des Museumswesens und der Museologie mit Sitz in Berlin-Dahlem. Das IfM gibt unter anderem eine jährliche Museumsstatistik heraus, besitzt eine umfangreiche Spezialbibliothek und ist an zahlreichen internationalen Forschungsprojekten beteiligt. Zu den Aufgaben und Tätigkeitsbereichen gehören außerdem Arbeiten zu den Bereichen Besucherforschung, Langzeiterhaltung, Museumsmanagement, Museumsdokumentation, Museumstechnik, Museumspädagogik und Museumsrecht. Leiter des IfMs ist Bernhard Graf.

Das IfM ist unter anderem für die fachliche Begleitung des Projekts museum-digital verantwortlich, das von den Museumsverbänden der Bundesländer Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz getragen wird und dessen Ziel es ist, Museumsgut in digitaler Form frei über das Internet verfügbar zu machen.

Das IfM ist eine Einrichtung der Staatlichen Museen zu Berlin in Trägerschaft der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und somit indirekt eine Einrichtung des Bundes und verschiedener Bundesländer. Das IfM wurde laut einem Beschluss des Stiftungsrats der Stiftung Preußischer Kulturbesitz vom 21. Juli 2006 mit Wirkung zum 1. August 2006 von „Institut für Museumskunde“ in „Institut für Museumsforschung“ umbenannt. Im November 2007 wurde am Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz die Arbeitsstelle für Provenienzrecherche/-forschung eingerichtet.

Im November 2013 gaben das Bayerische Staatsministerium der Justiz, das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, das Bundesministerium für Finanzen und der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gemeinsam bekannt, dass als Reaktion auf die öffentliche Diskussion zum Schwabinger Kunstfund eine Taskforce gebildet werde und dass der Bund und Bayern Ingeborg Berggreen-Merkel beauftragt haben, die Leitung der Taskforce zu übernehmen, die von der Berliner Arbeitsstelle für Provenienzrecherche/-forschung (AfP) am Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz koordiniert werden wird. Zudem würden raubkunstverdächtige Werke auf der Plattform der Koordinierungsstelle Magdeburg veröffentlicht.

Karten und Fotos

Die folgenden Karten und Bilder können individuell mit der Maus ausgewählt werden.
 

Weitere Information zu Institut für Museumsforschung

Prognose für das Wetter (Deutschland)

Trend: demnächst bei einer Temperatur im Bereich von Grad Celsius mit einer Windgeschwindigkeit von km/h. Sie wollen noch mehr wissen? Auf den Seiten von Wikipedia finden Sie weitere Information zu Institut für Museumsforschung.

Orte in der Nähe

Domäne Dahlem (0.42 km)

Die Domäne Dahlem ist das historische Rittergut des ehemaligen Dorfes Dahlem und heute ein Freilandmuseum für Agrar- und Ernährungskultur mit ökologischem Schwerpunkt im Südwesten Berlins. Vom Acker zum Vorort Nach dem Tod des letzten Gutsbesitzers Carl Friedrich von Beyme im Jahr 1838 verkaufte seine Tochter Charlotte Gerlach das Dorf Dahlem 1841 an den preußischen Domänenfiskus. Dahlem war nun eine Staatsdomäne geworden. Umwandlung und Aufteilung Erste Pläne zur gewinnträchtigeren Verwertung der Ländereien gab es bereits ab Mitte des 19.

Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz (0.43 km)

Das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz (GStA PK) in Berlin ist eine Einrichtung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Es ist eines der größeren deutschen Staatsarchive und beherbergt vor allem zahlreiche Dokumente Brandenburg-Preußens (Haus und Hof der Hohenzollern, Preußische Armee, Provinzialbehörden, politischer Organisationen, Karten etc.) von historischer Bedeutung in seinen Beständen. Gegenwärtig verwahrt es ca. 35.000 laufende Meter Archivalien. Geschichte Die Anfänge des Archivs reichen bis in das 13. Jahrhundert zurück.

Liste der Kulturdenkmale in Berlin-Dahlem (0.46 km)

In der Liste der Kulturdenkmale von Dahlem sind die Kulturdenkmale des Berliner Ortsteils Dahlem im Bezirk Steglitz-Zehlendorf aufgeführt.

St.-Annen-Kirchhof (Berlin) (0.46 km)

Der evangelische St.-Annen-Kirchhof umgibt die St.-Annen-Kirche und liegt im Berliner Ortsteil Dahlem. Er besteht seit dem 13. Jahrhundert, seine Größe beträgt 2000 m². Geschichte Nachdem im 13. Jahrhundert auf einem Hügel die St.-Annen-Kirche errichtet wurde, besteht auch der St.-Annen-Kirchhof entsprechend dem damaligen üblichen Vorgehen, die Verstorbenen im direkten Umfeld der Kirche zu bestatten. Nur die Gutsbesitzer wurden innerhalb der Kirche beigesetzt. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts reichte die Kapazität des Kirchhofs aus, um alle Verstorbenen der Gemeinde aufzunehmen.

Friedhof Dahlem (0.47 km)

Der landeseigene Friedhof Dahlem, häufig in Unterscheidung zum Waldfriedhof Dahlem als Friedhof Dahlem-Dorf bezeichnet, liegt im Berliner Ortsteil Dahlem und besteht seit 1908. Die heutige Größe beträgt 1,1 Hektar. Der Friedhof ist ein eingetragenes Gartendenkmal des Landes Berlin. Geschichte Nachdem 1901 mit der Aufteilung und Besiedlung der Domäne Dahlem begonnen wurde, reichte die Kapazität des St.-Annen-Kirchhofs bald nicht mehr aus. Deshalb wurde 1908 bis 1909 in direkter Nachbarschaft des St.

Artikel mit Bezug zu Institut für Museumsforschung

Möglicherweise gibt es auf der Suchseite von GeoMapedia noch ergänzende Einträge in der Datenbank über Institut für Museumsforschung.

Quellen

Die Textinformationen stammen aus dem Korpus von Wikipedia. Die Informationen zum Wetter werden zur Verfügung gestellt von OpenWeatherMap. Die Entfernungsangaben wurden auf Basis der Koordinatenangaben der Geodaten automatisch berechnet. Das Kartenmaterial stammt von Google, Bing sowie OSM (Open Street Map).

Weitere Möglichkeiten