Marie-Hager-Haus

Die mit der Maus auswählbaren Landkarten und Abbildungen auf dieser Seite enthalten Informationen über den Ort Marie-Hager-Haus. Das Marie-Hager-Haus ist ein Museum in Burg Stargard, das dem Andenken und Werk der Malerin Marie Hager (1872–1947) gewidmet ist. Das denkmalgeschützte Gebäude befindet sich in der Dewitzer Chaussee 17.

Hager hatte Burg Stargard bei verschiedenen Malkursen kennengelernt, die ihre Lehrer wie Eugen Bracht hier leiteten. 1921 ließ sie sich dort ein Haus bauen, das bis zu ihrem Lebensende Zentrum ihres Lebens und Schaffens wurde. Ihren Besitz erbte ihre Nichte Wiltrud Kratz, die Haus und Grundstück sowie verschiedene Möbel und Bilder 1991 der Stadt Burg Stargard übereignete. Auflage der Schenkung war die Einrichtung einer ständigen Ausstellung zum Werk Marie Hagers im Haus.

Der Marie-Hager-Kunstverein Burg Stargard betreibt das Haus als Museum und Galerie. Die Ausstellung wurde 1996 eröffnet. Werke Marie Hagers befinden sich in der unteren Etage. In der Galerie in der oberen Etage werden in wechselnden Ausstellungen Werke von Künstlern aus der Region gezeigt. In Fortführung der Tradition der „Stargarder Malschule“ werden im Haus Malkurse gegeben.

Landkarten und Luftaufnahmen

Die folgenden Landkarten und Abbildungen können mit der Maus angewählt werden.
 

Weitere Information zu Marie-Hager-Haus

Wettertrend (Deutschland)

Trend: Aussicht auf bei einer Temperatur im Bereich von °C bei einer Windgeschwindigkeit von km/h.Das ist noch nicht alles: Auf den Seiten von Wikipedia gibt es weitere Information zu Marie-Hager-Haus.

Orte in der Nähe

Dorfkirche Bargensdorf (2.94 km)

Die Dorfkirche Bargensdorf ist die Kirche von Bargensdorf, einem Stadtteil von Burg Stargard. Sie gehört zur Propstei Neustrelitz des Kirchenkreises Mecklenburg der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche). Baubeschreibung Im Ursprung ist die Kirche ein spätgotischer, turmloser Findlingsbau aus dem Ende des 15. Jahrhunderts mit polygonalem Chor aus fünf unregelmäßigen Seiten. Die Innenabmessungen des Kirchenschiffes betragen 9 x 13,7 Meter. Der Chor ist 3 Meter tief. Das Kirchenschiff ist 8,5 Meter hoch. Die Wände sind ca.

Bargensdorf (3.13 km)

Bargensdorf (1382: Berningestorpe; 1409: Bergenstorf; 1496: Bargenstorpe) war ein Angerdorf im Südosten von Mecklenburg und ist heute nach Burg Stargard eingemeindet. Geschichte Geschichte seit Eingemeindung - siehe unter Burg Stargard. Bargensdorf wird 1382 urkundlich ersterwähnt, als der Knappe Claus von Oertzen zu Stargard dem Kloster Wanzka 24 Mark Hebungen aus Bargensdorf von acht Hufen, die zu seinem Hof gehörten, verpfändete. Bis ins 16. Jahrhundert hinein blieb das Dorf im Besitz der uradeligen Familie v.

Speziallager Nr. 9 Fünfeichen (3.97 km)

Das Speziallager Nr. 9 Fünfeichen war eines der zehn Speziallager des NKWD/MWD in der Sowjetischen Besatzungszone und lag in der Stadt Neubrandenburg am südlichen Rand der Stadtfeldmark. Während des Krieges war hier das Kriegsgefangenenlager Stalag II A mit mehreren Tausend Kriegsgefangenen. Heute befindet sich auf dem Gelände eine Gedenkstätte für die Opfer beider Lager. Vorgeschichte Während des Zweiten Weltkrieges befand sich am Ort das Kriegsgefangenenlager „Stalag II A“ der deutschen Wehrmacht, das bei seinem höchsten Belegungsstand etwa 15.

Fünfeichen (Neubrandenburg) (4.13 km)

Fünfeichen ist ein südöstlich gelegener Stadtgebietsteil von Neubrandenburg, seit 1995 zugeordnet dem Neubrandenburger „Stadtgebiet Süd“. Der Ort wurde um 1870 als Stadtgut am Rande der Stadtfeldmark von Neubrandenburg angelegt. Erster Besitzer war der Advokat Moritz Loeper, letzte Besitzerin Freifrau Ida von Maltzahn, die das Gut 1938 an die deutsche Wehrmacht verkaufte. Danach wurde hier ein Truppenübungsplatz angelegt, das Gut aber zunächst weiter betrieben.

Sparkasse Neubrandenburg-Demmin (5.42 km)

Die Sparkasse Neubrandenburg-Demmin ist eine im Bereich des Altkreises Demmin und der Stadt Neubrandenburg tätige Sparkasse mit Sitz in Neubrandenburg. Träger Träger der Sparkasse ist der Sparkassenzweckverband für die Sparkasse Neubrandenburg-Demmin. Mitglieder des Zweckverbandes sind die Stadt Neubrandenburg (Anteil 60 %) und der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte (Anteil 40 %). Wirtschaftliche EntwicklungStruktur Vorstand Der Vorstand der Sparkasse besteht aus einem Vorsitzenden und einem Mitglied. Vorstandsvorsitzender ist Peter Siebken, Mitglied ist Sabine Schmidt.

Artikel mit Bezug zu Marie-Hager-Haus

Möchten Sie mehr erfahren? Eventuell gibt es auf der Suchseite noch ergänzende Artikel im Datenbestand über Marie-Hager-Haus.

Quellen

Die Informationen stammen aus dem Datenbestand von Wikipedia. Die Informationen zum Wetter werden bereit gestellt von OpenWeatherMap. Die Entfernungsangaben wurden auf Basis der Koordinatenangaben der Geodaten ermittelt. Das Kartenmaterial stammt von Google, Bing sowie OSM (Open Street Map).

Weitere Möglichkeiten