Palais de Justice (Paris)

Die Karten und Abbildungen weiter unten illustrieren Daten und Fakten zu dem Ort Palais de Justice (Paris). thumb|Quai des Orfèvres 36, Sitz der Pariser Police judiciaire thumb|Westfassade an der Rue de Harlay (Eingang zum Schwurgericht (Cour d'assises)) Das Palais de Justice de Paris (deutsch Justizpalast) ist ein Architekturensemble im 1. Arrondissement auf der Île de la Cité; es nimmt etwa ein Drittel der Fläche der Insel ein und beherbergt die wichtigsten Institutionen der französischen Rechtsprechung. Das Palais wird begrenzt:

Geschichte

An der Stelle, an der heute das Palais de Justice steht, befand sich früher das Palais de la Cité, die königliche Residenz im Paris vom 10. bis zum 14. Jahrhundert, von dem nur noch die Conciergerie und die Sainte-Chapelle erhalten blieben.

Als König Karl V. entschied, das Palais de la Cité gegen das Hôtel Saint-Paul zu tauschen, brachte er in dem aufgegebenen Palais seine Verwaltung unter: das Parlement, die Chambre des comptes (Rechnungshof) und die Kanzlei. 1776, unter König Ludwig XVI., fielen die Gebäudeteile zwischen der Conciergerie und der Sainte-Chapelle einem Brand zum Opfer. Die Fassade an der Cour de Mai, Haupteingang des Palais, wurde zwischen 1783 und 1786 rekonstruiert. Während der Französischen Revolution, vom 6. April 1793 bis zum 31. Mai 1795, war das Palais der Sitz des Revolutionstribunals

Zur Zeit der Restauration gewann das Palais de Justice eine neue Dimension, als Prozesse ebenso bedeutend wie politische Debatten wurden. Neue Ämter wurden geschaffen und die Räumlichkeiten reichten bald nicht mehr aus, so dass erste Bauarbeiten aufgenommen wurden. Die Julimonarchie veranlasste einen weiteren Ausbau des Palais. Jean-Nicolas Huyot wurde beauftragt, den Ausbau durch ein majestätisches Bauwerk durchzuführen. 1840 wurden nach dem Tod Huyots Louis Joseph Duc und Honoré Daumet ernannt, um das Projekt abzuschließen. König Louis Philippe erlebte die Fertigstellung nicht mehr im Amt, die blieb Napoléon III. vorbehalten – allerdings auch erst gegen Ende seiner Regierung: Die Abschlussarbeiten waren im Gang, als das Zweite Kaiserreich zusammenbrach. Ein Feuer am 24. Mai 1871, also zur Zeit der Pariser Kommune, vernichtete fast ein Vierteljahrhundert Arbeit. Jahre später wurde Daumet (Duc war 1879 gestorben) zum Architekten für das Palais ernannt, der Wiederaufbau begann 1883.

Landkarten und Luftaufnahmen

Die Landkarten und Bilder können mit der Maus angeklickt werden.
 

Weitere Information zu Palais de Justice (Paris)

Aussichten für das Wetter (Frankreich)

Prognose: Aussicht auf bei einer Temperatur von °C mit einer Windgeschwindigkeit von km/h.

Das Palais de Justice heute

Mehr zum Thema: Auf den Seiten von Wikipedia finden Sie weitere Information zu Palais de Justice (Paris).

Orte in der Nähe

Palais de la Cité (0 km)

Das Palais de la Cité auf der Île de la Cité in Paris war vom 10. bis zum 14. Jahrhundert die Residenz der französischen Könige. Der Gebäudekomplex ist heute weniger als Ganzes, sondern eher aufgrund seiner wesentlichen Teile bekannt, der Sainte-Chapelle; der Conciergerie und des Palais de Justice Geschichte Das Gebäudeensemble befindet sich an der Stelle, an der unter der Herrschaft des Königs Dagobert I. im 7. Jahrhundert die königliche Münzprägeanstalt errichtet wurde. Zu Beginn des 11.

Pont au Change (0.09 km)

Die Pont au Change ist eine Straßenbrücke über die Seine in der Pariser Innenstadt. Sie verbindet die Île de la Cité auf Höhe der Conciergerie mit dem rechten Flussufer auf Höhe des Théâtre du Châtelet. Sie steht an der Grenze zwischen dem ersten und vierten Arrondissement. Ihren Namen erhielt die Brücke aufgrund der bis 1788 in den Brückenhäusern angesiedelten Wechselstuben und Banken. Übersetzt heißt er Wechselbrücke oder Tauschbrücke.

Cité (Métro Paris) (0.11 km)

Cité ist eine Station der Linie 4 der Pariser Métro. Sie befindet sich unterhalb der Île de la Cité im 4. Arrondissement an der Place Louis Lépine im Herzen von Paris. Aufgrund ihrer Lage zwischen den beiden Seinearmen ist die Station sehr tief gelegen. Sehenswürdigkeiten wie Notre-Dame de Paris, das Palais de Justice sowie die Conciergerie befinden sich in unmittelbarer Nähe. Beschreibung Der U-Bahnhof ist als Teil der Verbindung zwischen dem 1908 eröffneten Nordast sowie dem 1909 eröffneten Südast der Linie 4.

Sainte-Chapelle (0.11 km)

Die Sainte-Chapelle ist die frühere Palastkapelle der ehemaligen königlichen Residenz Palais de la Cité auf der Île de la Cité in Paris (1. Arrdt.). Sie gehört zu den schönsten Baudenkmälern der Gotik und ist beispielhaft für den hochgotischen Stil der Mitte des 13. Jahrhunderts. Geschichte Die Kapelle wurde zwischen 1244 und 1248 auf Wunsch Ludwigs IX.

Kassationshof (Frankreich) (0.11 km)

Der Kassationshof Frankreichs (französisch Cour de cassation) ist das höchste Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit der Republik Frankreich. Es hat seinen Sitz im Palais de Justice (Justizpalast) in Paris. Es besteht aus einer Straf- und fünf Zivilkammern und überprüft Urteile auf Rechtsfehler. Findet es solche, wird das Urteil aufgehoben (franz. casser ‚zerbrechen‘; dt. kassieren). Ziel ist die Wahrung einer einheitlichen Rechtsprechung innerhalb Frankreichs. Gerichtspräsident (französisch Premier président) ist seit 2007 Vincent Lamanda.

Artikel mit Bezug zu Palais de Justice (Paris)

Möchten Sie mehr erfahren? Möglicherweise gibt es auf der Suchseite noch weitergehende Daten in der Datenbank über den Ort Palais de Justice (Paris).

Quellen

Die Informationen stammen aus dem Datenbestand von Wikipedia. Die Informationen zum Wetter werden bereit gestellt von OpenWeatherMap. Die Entfernungsangaben wurden auf Basis der Koordinatenangaben der Geodaten automatisch berechnet. Das Kartenmaterial stammt von Google Maps, Bing Maps sowie OSM (Open Street Map).

Weitere Möglichkeiten