Palm Islands

Die klickbaren Karten wie auch die Bilder auf dieser Webseite illustrieren Daten und Fakten zu dem Ort Palm Islands. Palm Islands (engl. für Palmeninseln) sind zwei künstliche Inselgruppen („The Palm, Jebel Ali“ und „The Palm, Jumeirah“), die seit 2001 in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, gebaut werden.

Bislang ist nur „The Palm, Jumeirah“ bebaut und befahrbar, hingegen ist bei „The Palm, Jebel Ali“ nur die Landgewinnung abgeschlossen. Die ursprünglich geplante dritte Insel „The Palm, Deira“ wurde während der Landgewinnung eingestellt und in eine kleinere Inselgruppe umgestaltet (Deira Islands).

Jede der beiden Inselgruppen wurde in Form einer Palme angelegt. Der „Palmenstamm“ ist bei den Projekten „Jebel Ali“ und „Jumeirah“ 5 bzw. 4 km lang. Diese Projekte werden durch eine topografische Besonderheit möglich: Da der Kontinentalschelf am Persischen Golf weit ins offene Meer reicht, ist die Wassertiefe vergleichsweise gering. Die Inseln bestehen mindestens aus rund 100 Millionen Kubikmeter Fels und durch ein spezielles Rüttelverfahren verdichtetem Meeressand. Allein „The Palm, Jumeirah“ verlängert die Küstenlinie Dubais um ca. 100 km.

Beide Palm Islands sind im Besitz von Nakheel, der staatseigenen Entwicklungs- und Baugesellschaft. Der Gründer der Kabul Bank, Sherkhan Farnud, investierte etwa 160 Millionen Dollar in 35 Luxusvillen auf den Inseln.

Palm Jumeirah

Lage, Form und Größe der Inseln

„The Palm, Jumeirah“, die 2001 als erste begonnene und nahezu vollendete Insel, befindet sich zwischen dem Hafen Jebel Ali und dem Zentrum von Dubai. Palm Jumeirah ist 560 Hektar groß und besteht aus drei Abschnitten: dem „Stamm“ („The Trunk“), den „Palmenwedeln“ („The Fronds“) und dem sie umgebenden „Sichelmond“ („The Crescent“) zum Schutz gegen Sturmfluten. Der ca. 4 km lange und 600 Meter breite „Stamm“ und die 16 „Palmenwedel“ sind miteinander verbunden und bilden zusammen eine Insel. Der sich im Südosten befindliche Fußpunkt der Palme ist über eine ca. 300 m lange Brücke mit dem Festland verbunden.

Am nordwestlichen Ende ist die palmenförmige Hauptinsel mit dem fast 12 km langen Außenring über einen rund 800 m langen Unterseetunnel verbunden. Auf dem Außenring befindet sich der fast 50 Hektar große Resort- und Vergnügungskomplex Atlantis, The Palm und weitere Resorts. Die Besucher können u. a. mit der seit 2009 fahrenden Dubai Monorail z. T. anreisen.

Technische und bauliche Umsetzung

Insgesamt wurden schätzungsweise 200 Millionen Kubikmeter Sand und Steine für die Aufschüttung benötigt. Die Erdbauarbeiten führen die niederländischen Firmen Royal Boskalis Westminster und Van Oord aus. Spezialnährstoffe sollen das Wachstum unter Wasser anregen, um seltene Fische anzulocken, um die ökologischen Schäden zu kompensieren und das Tauchen attraktiver zu gestalten.

Landkarten und Bilder

Die einzelnen Landkarten können einzeln angeklickt werden.
 

Weitere Information zu Palm Islands

Wettertrend (Vereinigte Arabische Emirate)

Das Wetter: Aussicht auf bei einer Temperatur von ungefähr °C mit einer erwarteten Windgeschwindigkeit von km/h. Sie wollen noch mehr erfahren? Auf den Seiten von Wikipedia existieren weitere Information zu Palm Islands.

Orte in der Nähe

Atlantis Dubai (2 km)

Atlantis Dubai (offiziell Atlantis, The Palm) ist ein Hotel- und Freizeitkomplex in Dubai, der im September 2008 eröffnet wurde. Lage Das Atlantis Dubai ist neben dem bereits verwirklichten Atlantis Bahamas auf den Bahamas das zweite Megahotel von Sol Kerzner. Das Hotel befindet sich an der Spitze von The Palm Jumeirah, einer der künstlich erschaffenen Palmeninseln Dubais.

Dubai Pearl (3.61 km)

Dubai Pearl ist der Name eines Wolkenkratzer-Komplexes in Dubai, der zurzeit gebaut wird. Der Bau der Hochhausgruppe auf dem fast 500 Meter Durchmesser zählenden Rondellgrundstück vor Palm Jumeirah begann im Jahr 2008 und wird nach den aktuellen Plänen bis 2016 in Phasen abgeschlossen sein. Das Gebäudeensemble wird eine Höhe von 300 Metern erreichen. Besonders beeindrucken soll das Bauwerk aber nicht durch seine Höhe, sondern durch seine gewaltigen Proportionen. Es soll aus vier Türmen bestehen, die oben und unten miteinander verbunden sein werden.

Ocean Heights (3.61 km)

Ocean Heights ist ein 310 Meter hoher Wolkenkratzer in Dubai. Das Gebäude besitzt 82 Stockwerke, die zu Wohnzwecken dienen. Das Architekturbüro Aedas entwarf das Gebäude (unter anderem auch bekannt für das Pentominium). Projektentwickler war das Unternehmen Emaar Properties, welches auch den Burj Khalifa in Auftrag gegeben hat. Im Gebäude sind insgesamt 519 Wohnungen untergebracht. Die Grundsteinlegung fand im Jahr 2007 statt, die maximale Höhe wurde im Frühjahr 2010 erreicht und seit 2010 ist das Gebäude auch bezugsfertig. Das Büro Aedas entwarf den Wolkenkratzer.

Hydropolis (3.65 km)

Hydropolis sollte das erste mehrräumige Unterwasserhotel der Welt werden. Es war im persischen Golf vor Dubai durch die Vermittlung von Hans Peter Pesenhofer nach Bauplänen von Siemens IBC (Roland Dieterle) in Kooperation mit dem deutschen Fassadendesigner Joachim Hauser und mit Billigung der Dubai Development and Investment Authority (DDIA) initiiert worden. Damit wollte Dubai eine weitere Attraktion für den Tourismus schaffen. Hydropolis sollte in einer Tiefe von 20 Meter unter dem Meeresspiegel liegen und über 220 Zimmer (Gesamtfläche der Unterwasseranlage zirka 75.

Elite Residence (3.67 km)

Elite Residence ist ein Wolkenkratzer in Dubai in den Vereinigte Arabische Emiraten. Das im Dubai Marina District befindliche Gebäude ist 380 Meter hoch und verfügt über 91 Etagen, in denen abgesehen von einigen technischen Einrichtungen ausschließlich Wohnungen untergebracht sind. Nach der strukturellen Höhe ist es nur einen Meter kleiner als das New Yorker Empire State Building (381 Meter, mit Antenne jedoch 443 Meter) und gehört sowohl zu den höchsten Gebäuden im Nahen Osten als auch zu den höchsten Wohngebäuden weltweit.

Artikel mit Bezug zu Palm Islands

Port Grimaud

Port Grimaud ist eine vom Architekten François Spoerry gegründete, seit den 1960er Jahren bestehende südfranzösische Tourismussiedlung, mit dem Charakter einer postmodernen Planstadt, die sich bewusst an traditionelle mediterrane Bauformen anlehnt und damit Vorbild zahlreicher ähnlicher Vorhaben wurde (von Puerto de Mogan auf Gran Canaria bis hin zu den Palm Islands von Dubai). Das privat finanzierte Vorhaben der Luxuskategorie wurde ab 1964 auf trockengelegtem Lagunen- und Sumpfland der Gemeinde Grimaud, Var realisiert.
Möchten Sie mehr erfahren? Möglicherweise gibt es über die Volltextsuche noch weiter gehende Artikel in der Datenbank über den Ort Palm Islands.

Quellen

Die Informationen stammen aus dem Datenbestand von Wikipedia. Die Wetterdaten werden bereit gestellt von OpenWeatherMap. Die Entfernungsangaben wurden auf Basis der Koordinatenangaben der Datensätze berechnet. Das Kartenmaterial stammt von Google Maps, Bing sowie OSM (Open Street Map).

Weitere Möglichkeiten