Pyramides (Métro Paris)

Die mit der Maus auswählbaren Landkarten und Bilder weiter unten illustrieren Daten und Fakten zu dem Ort Pyramides (Métro Paris). Pyramides ist eine unterirdische Station der Pariser Métro. Sie befindet sich im 1. Arrondissement von Paris. Die Station wird von den Métrolinien 7 und 14 bedient. Der Name der Station ist angelehnt an die Schlacht bei den Pyramiden.

Die Station wurde am 1. Juli 1916 mit Eröffnung der Linie 7 in Betrieb genommen. Diese verkehrte damals auf dem Abschnitt Opéra–Palais Royal. Die letzte Erweiterung der Station war die Eröffnung des Stationsteil an der Linie 14 am 15. Oktober 1998. Die zentrale Station Châtelet ist etwa einen Kilometer entfernt.

Karten

Die nachfolgenden Karten und Bilder können einzeln mit der Maus angeklickt werden.
 

Weitere Information zu Pyramides (Métro Paris)

Das Wetter vor Ort (Frankreich)

Wettertrend: Die Wetterlage: demnächst bei einer Temperatur im Bereich von Grad Celsius bei einer Windgeschwindigkeit von km/h. Sie wollen noch mehr wissen? Auf den Seiten von Wikipedia gibt es weitere Information zu Pyramides (Métro Paris).

Orte in der Nähe

Le Tambourin (0.16 km)

Le Tambourin, auch Café du Tambourin oder Maison Segatori, war ein Café in Paris. Das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bestehende Lokal entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einem beliebten Künstlertreffpunkt. Geschichte Das Café Le Tambourin befand sich ursprünglich in der Rue de Richelieu Nr. 27 unweit der Comédie-Française im Palais Royal im 1. Arrondissement von Paris. Gegründet wurde es von der Italienerin Agostina Segatori, die zuvor mehrere Jahre in Paris als Berufsmodell für verschiedene Maler gearbeitet hatte.

St-Roch (Paris) (0.19 km)

Die Pfarrkirche Saint-Roch (Église Saint-Roch) steht in der Rue Saint-Honoré Nr. 284, im 1. Arrondissement im Stadtzentrum von Paris. Sie ist dem heiligen Rochus von Montpellier geweiht. Mit einer Länge von 126 m ist sie eine der größten Kirchen von Paris. Geschichte Gründung und Erweiterungen Im Jahre 1521 gründete der Pariser Kaufmann Jean Dinocheau in dem damals vor den Toren von Paris gelegenen Vorort Saint Honoré eine kleine Kapelle, welche der hl. Susanna gewidmet wurde.

Comédie-Française (0.26 km)

Die Comédie-Française (auch Théâtre-Français) ist eines von fünf Theatern in Frankreich, die den Status eines Nationaltheaters (Théâtre national) innehaben. Die Comédie-Francaise unterhält als einziges dieser Nationaltheater ein festes Ensemble (Troupe des Comédiens français). Das Haus der Comédie-Française befindet sich im 1. Pariser Arrondissement, dem Arrondissement du Louvre. Der Name Molières ist eng mit dem Theater verbunden, weshalb es auch oft La Maison de Molière (Molières Haus) genannt wird.

Le Chabanais (0.26 km)

Das Le Chabanais, benannt nach seiner Adresse in der Rue Chabanais 12 nahe dem Louvre, war ein berühmtes Bordell in Paris. Es wurde 1878 von einer Madame Kelly, einer gebürtigen Irin, gegründet. Berichten zufolge soll der spätere Eduard VII. das Le Chabanais bevorzugt haben, da es für sein ausgefallenes Design bekannt war. Sein Japanisches Zimmer gewann während der Weltausstellung Paris 1900 sogar einen Preis.

Kulturministerium (Frankreich) (0.32 km)

Das französische Kulturministerium besteht seit 1959. Es hat keine Entsprechung in Deutschland und der Schweiz, wohl aber in Österreich mit dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur. Im französischen Einheitsstaat ist die Zentralregierung für die Kultur zuständig. Sitz ist das Palais Royal in Paris. Zuständige Ministerin im Kabinett Ayrault II ist seit 2012 Aurélie Filippetti (PS).

Artikel mit Bezug zu Pyramides (Métro Paris)

Eventuell gibt es auf der Suchseite noch weitergehende Informationen in der Datenbank über den Ort Pyramides (Métro Paris).

Quellen

Die Textinformationen stammen aus dem Korpus von Wikipedia. Die Informationen zum Wetter werden bereit gestellt von OpenWeatherMap. Die Entfernungsangaben wurden auf Basis der Koordinatenangaben der Geodaten berechnet. Das Kartenmaterial stammt von Google Maps, Bing Maps sowie OSM (Open Street Map).

Weitere Möglichkeiten