Tuileries (Métro Paris)

Die klickbaren Abbildungen wie auch die Luftaufnahmen weiter unten illustrieren Informationen über den Ort Tuileries (Métro Paris). Tuileries ist eine unterirdische Station der Linie 1 der Pariser Métro. Sie befindet sich im 1. Arrondissement unterhalb der Rue de Rivoli.

Die Station wurde am 19. Juli 1900 mit Eröffnung der Linie 1 in Betrieb genommen. Diese verkehrte damals auf dem Abschnitt Porte de Vincennes–Porte Maillot. Bis zur zentralen Station Châtelet sind es etwa zwei Kilometer. Seit Ende 2008 verfügt die Station im Zuge der Einführung des fahrerlosen Betriebes auf der Linie über Bahnsteigtüren.

Landkarten

Die einzelnen Karten und Bilder können einzeln mit der Maus angeklickt werden.
 

Weitere Information zu Tuileries (Métro Paris)

Das Wetter vor Ort (Frankreich)

Das Wetter: demnächst bei einer Temperatur von ungefähr °C und einer erwarteten Windgeschwindigkeit von km/h. Sie wollen noch mehr erfahren? Auf den Seiten von Wikipedia erwarten Sie weitere Information zu Tuileries (Métro Paris).

Orte in der Nähe

Angelina (Café) (0.07 km)

Das Angelina ist ein Pariser Café und Konditorei an der rue de Rivoli 226. Geschichte Eröffnet wurde das Etablissement 1903 vom Österreicher Anton Rumpelmayer (1832–1914), der k.u.k. Hoflieferant in Nizza und Cannes war. Das Haus firmierte ursprünglich unter dem Namen Rumpelmayer. Anton Rumpelmayers Sohn René, später dessen Witwe Angelina führten die Kaffee-Konditorei weiter. Der Name Angelina soll sich von Rumpelmayers Schwiegertochter herleiten, die das Lokal 1916 übernahm.

Hôtel Le Meurice (0.08 km)

Hôtel Le Meurice ist ein an der Rue de Rivoli 228 im 1. Arrondissement von Paris gelegenes Fünf-Sterne-Hotel und das älteste Luxushotel der Stadt. Entstehungsgeschichte Namensgeber war Charles-Augustin Meurice, der Postmeister der Route Paris-Calais (* 1738, † 1820). Er besaß bereits seit 1771 in Calais ein nach ihm benanntes Hotel und wollte in Paris ein Luxushotel insbesondere für englische Touristen erbauen. Der erste Standort des Hotels war zunächst ab 1817 die parallel verlaufende Rue Saint-Honoré 233. Damit war es das erste Luxushotel in Paris. Am 6. Januar 1835 erwarb M.

Jardin des Tuileries (0.22 km)

Der (deutsch: Tuileriengarten) ist ein im französischen Stil gehaltener ehemaliger Schlosspark in Paris. Die Parkanlage erstreckt sich vom Place de la Concorde im Westen bis zum Louvre im Osten und ist im Süden von dem rechten Ufer der Seine, im Norden von der Rue de Rivoli begrenzt. Der Große Garten wurde zur Zeit der Erbauung des 1871 abgebrannten Palais des Tuileries auf dessen Westseite für die französische Königin italienischer Herkunft Katharina von Medici zunächst im Stil der italienischen Renaissance angelegt und 1564 erstmals urkundlich erwähnt.

St-Roch (Paris) (0.27 km)

Die Pfarrkirche Saint-Roch (Église Saint-Roch) steht in der Rue Saint-Honoré Nr. 284, im 1. Arrondissement im Stadtzentrum von Paris. Sie ist dem heiligen Rochus von Montpellier geweiht. Mit einer Länge von 126 m ist sie eine der größten Kirchen von Paris. Geschichte Gründung und Erweiterungen Im Jahre 1521 gründete der Pariser Kaufmann Jean Dinocheau in dem damals vor den Toren von Paris gelegenen Vorort Saint Honoré eine kleine Kapelle, welche der hl. Susanna gewidmet wurde.

Colonne Vendôme (0.3 km)

Die mitten auf der Place Vendôme in Paris stehende Colonne Vendôme ist eine Siegessäule, die 1806 bis 1810 errichtet wurde. Geschichte Die Place Vendôme wurde unter Ludwig XIV. von Jules Hardouin-Mansart angelegt und erhielt in der Mitte ein Reiterstandbild Ludwigs XIV., das während der Französischen Revolution zerstört wurde. Vorgängerstatue Nachdem die Place Vendôme durch Dekret vom 12. September 1685 vom Bauunternehmer Jean Masneuf freigelegt worden war, wurde in der Platzmitte am 13.

Artikel mit Bezug zu Tuileries (Métro Paris)

Möchten Sie mehr erfahren? Vielleicht gibt es auf der Suchseite von GeoMapedia noch weitergehende Daten im Datenbestand über Tuileries (Métro Paris).

Quellen

Die Informationen stammen aus dem Korpus von Wikipedia. Die Informationen zum Wetter werden zur Verfügung gestellt von OpenWeatherMap. Die Entfernungsangaben wurden auf Basis der Koordinatenangaben der Geodaten automatisch ermittelt. Das Kartenmaterial stammt von Google, Bing sowie OSM (Open Street Map).

Weitere Möglichkeiten