Vestnertor

Die Abbildungen und Bilder auf dieser Webseite illustrieren Informationen über den Ort Vestnertor. Das Vestnertor war das nördliche Haupttor zur Nürnberger Burg.

Geschichte und Gegenwart

Das Vestnertor, auch Burgtor genannt, ermöglicht den Zugang zur Burg von Norden und war gleichzeitig Teil der nördlichen Nürnberger Stadtmauer. Über den Burggraben führt die hölzerne Vestnertorbrücke zum Toreingang unter der Vestnertorbastei, dann geht ein Tunnel zum Schwedenhof und weiter zur Freiung. Dieser Bereich war ursprünglich Teil der Burggrafenburg. Am Nordende der Vestnertorbrücke steht das heute Hexahäusla genannte ehemalige Zollhaus.

Die Burg ist ab 1100 belegt; bis 1427 hatten die Burggrafen das Recht auf die zentrale Burghut am Vestnertor, die „auf das Land hinaus“ hieß. 1445 wurde an der Vestnertorbrücke das heute noch stehende Zollhaus gebaut. Durch den Bau der Vestnertorbastei erhielt das Vestnertor seine heutige Gestalt eines langen Tunnels. An der Burgamtmannwohnung ist noch ein älterer Torbogen zu sehen.

Der Mauerbereich zwischen Burg und Maxtor heißt Vestnertormauer. Danach wurden die innerhalb der Stadtmauer liegende Gasse Vestnertormauer und die außerhalb gelegene Straße Vestnertorgraben benannt.

Karten und Luftaufnahmen

Die einzelnen Landkarten und Luftaufnahmen können mit der Maus angeklickt werden.
 

Weitere Information zu Vestnertor

Wetter vor Ort (--)

Das Wetter: Aussicht auf bei einer Temperatur von Grad Celsius und einer Windgeschwindigkeit von km/h.

Vestnertorbastei

1538-45 wurde nach Plänen des italienischen Architekten und Festungsbaumeisters Antonio Fazuni zusammen mit den anderen Burgbasteien auch die Vestnertorbastei (auch Schwedenbastei genannt) errichtet. Die Basteien wurden ab 1677 als Gärten genutzt und 1856 durch den Oberhofgärtner Carl Effner einheitlich gestaltet. Georg Christoph Eimmart gründete 1678 auf der Vestnertorbastei die erste Nürnberger Sternwarte. Am 24. Mai 2007 wurde auf der Bastei eine Gedenksäule für den Astronomen enthüllt.

Im Rahmen der Blauen Nacht wurde auf der Bastei 2007 die Installation Once upon a time von Katja Then gezeigt. In den nächsten Jahren folgten:

Auf den Seiten von Wikipedia stehen weitere Information zu Vestnertor.

Orte in der Nähe

Liste der Geotope in Nürnberg (0.04 km)

Diese sortierbare Liste enthält die Geotope der mittelfränkischen Stadt Nürnberg in Bayern Sie enthält die amtlichen Bezeichnungen für Namen und Nummern sowie deren geographische Lage. In Nürnberg ist ein Geotop (Stand August 2013) offiziell vom Bayerischen Landesamt für Umwelt ausgewiesen.

Nürnberger Burg (0.05 km)

Die Nürnberger Burg ist das Wahrzeichen der Stadt Nürnberg. Sie besteht aus der Kaiserburg und der Burggrafenburg. Nach den Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg wurde die Burganlage in historischen Formen wiederaufgebaut. Sie zählt in ihrem historischen Charakter als Wehrbau und Kaiserresidenz, Reichsburg und hohenzollerischer Burggrafensitz zu den geschichtlich und baukünstlerisch bedeutendsten Wehranlagen Europas. Auf Nürnberg bezogen gilt sie als eines der bedeutendsten Kunst- und Baudenkmäler der Stadt und gehört zur Historischen Meile Nürnbergs.

Burggrafenburg (Nürnberg) (0.07 km)

Die Nürnberger Burggrafenburg war ein ursprünglich autarkes Burgareal, das sich heute im östlichen Bereich der Nürnberger Burg befindet. Es handelt sich dabei um den ältesten Teil der salischen Nürnberger Burg. Bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts hatte die Burganlage den Verwaltungssitz der Burggrafschaft Nürnberg gebildet, wurde in dieser Funktion dann aber von der Cadolzburg abgelöst. Geschichte Die Burggrafenburg war vermutlich auf dem Standort eines Vorgängerbaus errichtet worden, dem einige Zeit nach 1050 erwähnten castrum.

Burgbasteien (0.1 km)

Burgbasteien heißen die ab 1538 erbauten Basteien westlich und nördlich der Burg in Nürnberg. In ihnen ist der Nürnberger Burggarten angelegt. Lage Die dominierende Große Bastei liegt nordwestlich der Burgkemenate. Der nach Nordwesten gerichtete, viereckige Bau wird durch zwei niedere Basteien (Faussebrayen) an der östlichen und westlichen Seite verstärkt. Die Mauern wurden im weiteren Verlauf auf beiden Seiten geknickt (tenailliert) geführt und durch zwei weitere, fünfeckige Basteien geschützt .

Handwerkerhäuschen (0.1 km)

Die Handwerkerhäuschen gehören zu den wichtigen Baudenkmälern der Nürnberger Altstadt und sind eine Station der Historischen Meile Nürnberg. Sie liegen entlang der Gasse Am Ölberg am Fuße der Nürnberger Burg. In dieser Gasse befindet sich auch das älteste Fachwerkhaus in Nürnberg aus dem Jahre 1338. Schon im 11. Jahrhundert entstanden erste salische Ansiedlungen südlich der Burg für Burghandwerker, -bedienste und Händler. Dies war der Ausgangspunkt für die Entwicklung der Stadt Nürnberg.

Artikel mit Bezug zu Vestnertor

Vielleicht gibt es über die Volltextsuche noch mehr Daten im Datenbestand über Vestnertor.

Quellen

Die Textinformationen stammen aus dem Datenbestand von Wikipedia. Die Wetterdaten werden bereit gestellt von OpenWeatherMap. Die Entfernungsangaben wurden auf Basis der Koordinatenangaben der Geodaten automatisch ermittelt. Das Kartenmaterial stammt von Google, Bing Maps sowie OSM (Open Street Map).

Weitere Möglichkeiten