Wasserturm Bad Segeberg

Die klickbaren Karten sowie die Bilder auf dieser Webseite enthalten Informationen über den Ort Wasserturm Bad Segeberg. Der Segeberger Wasserturm wurde in den Jahren 1907 bis 1910 in der Nähe des Kalkbergs errichtet. Bis 1977 diente er Bad Segeberg als Garant für einen ausgeglichenen Wasserdruck, dann stand er jahrelang leer. 1988 wurde er unter Denkmalschutz gestellt.

Der Bau

Der Segeberger Architekt H.T. Teege entwarf den knapp 35 m hohen Wasserturm. Das Bauwerk hat einen kreisrunden Grundriss und wurde in Ziegelbauweise errichtet. Der Unterbau läuft nach oben zunächst konisch zu. Im Bereich des Wasserbehälters ist der Bau leicht verbreitert. Abgeschlossen wird der Turm durch ein ziegelgedecktes Kegeldach mit kupferner Spitze.

Der obere Teil enthielt ursprünglich einen Barkhausen-Wasserbehälter mit 200 m³ Fassungsvermögen. Dieser Behälter mit halbkugelförmigem Behälterboden benötigt keinen Stützring mehr und stellt daher einen Fortschritt dar gegenüber den älteren Bauformen wie Hängebodenbehälter oder Intze-Behälter.

→ Näheres zu den Behälterformen im Hauptartikel Wasserturm

Karten und Fotos

Die Karten und Bilder können angewählt werden.
 

Weitere Information zu Wasserturm Bad Segeberg

Prognose für das Wetter (Deutschland)

Prognose: demnächst bei einer Temperatur von ungefähr Grad Celsius mit einer mittleren Windgeschwindigkeit von km/h.

Geschichte der Segeberger Wasserversorgung

Vor 1910 erfolgte die Wasserversorgung Segebergs über dezentrale Brunnen, an die jeweils 12 bis 21 Hausgemeinschaften angeschlossen waren. Die Brunnen wurden von Pumpengesellschaften oder Sodgemeinschaften betrieben. Die Stadt wachte über die Hygiene.

Nach 1910 erlaubte der Bau des Wasserwerks mit Wasserturm eine zentrale Wasserversorgung. Da aber in Segeberg kein Zwang zum Anschluss an die Wasserleitung bestand, blieben viele Brunnen erhalten. Erst Ende der 1920er Jahre wurden die letzten von ihnen stillgelegt.

Umnutzung

Nach einer Zwangsversteigerung im Jahr 1997 erwarb ein Immobilienkaufmann das Bauwerk für 93 000 DM. Anschließend folgte die Umgestaltung zur Wohnnutzung, deren Kosten sich auf ca. 1 000 000 DM beliefen. Dazu wurde der Turm komplett entkernt, um neue Ebenen einzuziehen. Vom Wasserbehälter wurden die Stahlplatten ausgebaut, die L-Profile blieben für die statische Sicherung des Gebäudes erhalten. Im Inneren hat man einen Treppenturm neu gemauert und eine Stahlspindel eingezogen. Ein seilhydraulischer Aufzug reicht bis auf die vierte Ebene. An dem zweijährigen Um- und Ausbau waren die Architekten W. Becker, Schoßmacher und Jungk beteiligt.

Mehr zu diesem Thema: Auf den Seiten von Wikipedia existieren weitere Information zu Wasserturm Bad Segeberg.

Orte in der Nähe

Kalkbergstadion (0.18 km)

thumb|Das Kalkbergstadion als Kulisse der Karl-May-Spiele Das Kalkbergstadion ist eine Freilichtbühne im Zentrum von Bad Segeberg, auf der seit 1952 alljährlich Karl-May-Spiele stattfinden. Die Voraussetzungen für die Schaffung dieses für eine Kleinstadt wie Bad Segeberg überdimensionierten Amphitheaters waren gegeben durch die Grube, die durch den jahrhundertelangen Gipsabbau am Segeberger Kalkberg entstanden war. In den 60er und 70er Jahren des 19. Jahrhunderts war mehrfach versucht worden, die unter dem Anhydrit des Gipsberges lagernden Salzmassen zu erschließen.

Segeberger Kalkberg (0.18 km)

Der Kalkberg ist ein Felsen im Zentrum von Bad Segeberg, der dem Namen widersprechend nicht aus Kalkstein (Calciumcarbonat), sondern oberflächennah aus Gips (wasserreichem Calciumsulfat) und im Kern unverwittert aus Anhydrit (reinem Calciumsulfat) besteht. miniatur|Kalkberg vom Freilichttheater mit Aussichtsplattform und Flagge der Stadt Geologie Der Gips ging aus Sulfatsedimenten hervor, die vor etwa 250 Millionen Jahren vom Zechsteinmeer hier abgelagert wurden. Unter dem Berg liegt ein Steinsalzstock, der den Fels noch heute um ein bis zwei Millimeter im Jahr anhebt (Salztektonik).

Karl-May-Spiele Bad Segeberg (0.19 km)

Seit 1952 werden Karl Mays Abenteuerromane als Karl-May-Spiele im Kalkbergstadion von Bad Segeberg zur Aufführung gebracht. Geschichte Anfang der 1950er beschloss die Stadtverwaltung von Bad Segeberg, Karl Mays Abenteuerromane als Karl-May-Spiele ins Kalkbergstadion zu bringen. Dieses war seit Jahren nur gelegentlich genutzt worden. Frei nach dem Motto „Eine Stadt spielt Karl May“ machten viele Bad Segeberger als Komparsen mit, nähten Kostüme oder versorgten die Pferde.

Noctalis (0.25 km)

thumb|Noctalis vom Kalkberg aus gesehen thumb|Der Eingangsbereich Noctalis – Welt der Fledermäuse ist ein Fledermauszentrum in Bad Segeberg, Schleswig-Holstein. Es wurde am 1. März 2006 eröffnet und ist das erste seiner Art in Deutschland. Das Noctalis liegt in unmittelbarer Nähe des Naturdenkmals Kalkberghöhle in Bad Segeberg, einem der größten deutschen Winterschlafquartiere für über 20.000 Fledermäuse. Beschreibung Auf vier Etagen mit 560 m² werden dem Besucher die nachtaktiven Tiere nähergebracht.

Alt-Segeberger Bürgerhaus (0.31 km)

Das Alt-Segeberger Bürgerhaus war bereits Ende des 19. Jahrhunderts bekannt als das älteste Haus der Stadt Segeberg und ist heute eines der wenigen erhaltenen kleinstädtischen Bürgerhäuser Schleswig-Holsteins aus der beginnenden Frühen Neuzeit. Als einfaches Hallenhaus wurde es 1541 in Fachwerkbauweise mit Ziegelausfachung errichtet und in den folgenden Jahrhunderten etliche Male erweitert und umgebaut. Seit seiner Grundsanierung 1963/64 beinhaltete es das „Heimatmuseum“ der Stadt Bad Segeberg.

Artikel mit Bezug zu Wasserturm Bad Segeberg

Möglicherweise gibt es auf der Suchseite noch weiter gehende Artikel im Datenbestand über Wasserturm Bad Segeberg.

Quellen

Die Textinformationen stammen aus dem Korpus von Wikipedia. Die Informationen zum Wetter werden bereit gestellt von OpenWeatherMap. Die Entfernungsangaben wurden auf Basis der Koordinatenangaben der Datensätze ermittelt. Das Kartenmaterial stammt von Google, Bing Maps sowie OSM (Open Street Map).

Weitere Möglichkeiten